ANKE TRITTIN, Mezzosopran

Über mich

Anke Trittin, Mezzosopran


geboren in Düsseldorf, aufgewachsen in Wiesbaden und Limburg, studierte sie in Saarbrücken zunächst Englisch und Spanisch. Währenddessen erhielt sie privaten Gesangsunterricht bei Hannes Richrath und Prof. Renate Bellmann. Außerdem wirkte sie in dieser Zeit in den Produktionen des Theaters der Universität des Saarlandes als Schauspielerin und Regisseurin mit. Ihr anschließendes Musikstudium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst  Saarbrücken bei Rosemarie Bühler schloss sie 1993 im Fach Operngesang ab. Sie war Stipendiatin der Richard-Wagner-Stiftung und ihr wurde ein Förderstipendium für Nachwuchskünstler der Landeshauptstadt Saarbrücken verliehen. Sie nahm an zahlreichen Kursen teil, zum Beispiel bei Kammersängerin Hilde Zadek, Wien, beim Festival "Musica Riva" am Gardasee und Prof. Renate Ackermann, Karlsruhe. Bereits während ihres Studiums begann sie eine rege Konzerttätigkeit (Liederabende, Oratorien, Opern- und Operetten-Konzerte) mit namhaften Orchestern in ganz Deutschland, wie der Baden-Württembergischen Philharmonie und dem Johann-Strauß-Orchester Wiesbaden. Zu ihren Partnern hierbei zählen  u. a. Joachim Kraus, Karl Ridderbusch, Jutta Arzt und Elmar Gunsch.


Seit Ende 1993 ist sie am Staatstheater Mainz als Chorsängerin engagiert und immer mal wieder auch in solistischen Rollen zu hören, wie beispielsweise 2009/2010 als Händlerin/Bettlerin in der Uraufführung der 3-Personen- Kinderoper "Die versunkene Stadt" von Violeta Dinescu und 2013 als die "drei Erscheinungen" in der Mainzer "Macbeth"-Inszenierung.
" Und aus dem Hexenchor heraus besticht Anke Trittin in der sängerischen Formulierung der drei Erscheinungen." (Eckhard Britsch, Opernnetz Juni 2013); " Mit fülligerem Stimmmaterial als man es bei diesen winzigen Partien sonst gewohnt ist, stattete Anke Trittin die drei Erscheinungen aus." (Ludwig Steinbach in "Der Opernfreund", 15.6.13) "Sehr beeindruckt hat mich die Fähigkeit von Anke TRITTIN aus dem Chor, welche alle drei (!) Erscheinungen in Original-Tonlage sang - also auch die erste, die normalerweise mit einem Baß oder Bariton besetzt wird." (Wolfgang Schmoller auf mittelloge.de, 29.12.13)

"Die versunkene Stadt"


"Macbeth"

Von Beginnn an, seit der Spielzeit 2003/04, wirkte sie regelmäßig in der deutschlandweit in diesem Umfang einmaligen Konzertreihe „Ein beflügelter Opernchor“ im Staatstheater Mainz unter der musikalischen Leitung von Sebastian Laverny mit. Diese war zunächst ins Leben gerufen worden, um die solistische Spiel- und Singfreude (und auch -qualität) eines großen Teils der Opernchormitglieder nicht brachliegen zu lassen, vielen Ideen und Talenten auch abseits des normalen Opernbetriebs Raum zu geben und die Neugier der Zuschauer eben hierauf zu befriedigen - nebenbei wurde in zwei Spielzeiten ein Flügel für den Chorsaal (daher der Name der Reihe) aus den Spenden der zahlreichen Zuschauer finanziert (der Eintritt ist frei). Die Ideen für neue Programme waren da aber noch lange nicht ausgegangen, und so ging der "Beflügelte Opernchor" 2013/2014 in die zehnte Spielzeit. Über die Einnahmen aus den Spenden kann sich - seit der Flügel bezahlt ist -  jede Spielzeit eine andere lokale sozial engagierte Institution freuen, wie beispielsweise die Mainzer Hospizgesellschaft, die Kinderkrebsklinik, die Stiftung "Pro Kids", die "Flüsterpost" - um nur einige zu nennen.



 

Mezzosopran, Opern- und Konzertsängerin für Ihre Veranstaltung
Heute waren schon 1 Besucher (5 Hits) hier!